Sonntag, 1. März 2009

Das tickende Schätzchen

Seit langem habe ich mir schon eine nostalgische Küchenuhr mit einem lauten Ticken gewünscht. Irgendwie erinnert mich dies immer an die Besuche bei den Großeltern. Dort war das Ticken immer zu hören. Meine Eltern haben seit einiger Zeit eine solche Uhr im Keller hängen gehabt, bis diese im neu gestalteteten Nähzimmer meiner Mutter einen angemessenen Platz fand. Diese Uhr hatte mich schon immer fasziniert. Mein Vater hatte mehrere Uhren für mich ersteigert. Laut Anbieter sollten diese funktionsfähig sein, was leider nie der Fall war. Diese Woche waren meine Eltern wieder auf der Jagd nach schönen alten Dingen. Dort entdeckten Sie eine braune Küchenuhr. Mein Vater, der immer eine Lösung parat hat, hat kurzer Hand das Uhrwerk aus der braunen Uhr ausgebaut und in die Porzellanuhr eingebaut. Siehe da, diese tickt nun einwandfrei. Gestern nach dem ich nach Hause kam war ich so gespannt, wie sie wohl an der Wand klingt, dass ich ohne mir die Jacke auszuziehen gleich nach einem Nagel gesucht habe, um diese aufzuhängen. Seitdem ist dieses heimeliche Ticken in meiner Wohnung zu hören, was mich riesig freut. Ich bin richtig stolz auf die Uhr und dankbar meinen Eltern.















Jetzt weiß ich immer, was die Stunde schlägt :-)



Kommentare:

  1. Hallo Diana,

    schön, dass Dir die alte Küchenuhr so viel Freude macht. Einen schönen Platz hast Du für sie ausgesucht. So, nun muss der Papa nur noch für eine alte Uhr ins "Sommerhaus" sorgen.

    Einen schönen Sonntagnachmittag wünschen Dir

    mama und papa

    AntwortenLöschen
  2. hallo diana,
    ja genauso ein ticken kenne ich auch noch ....das war bei oma *mali*

    und ich kann es nachvollziehen, wenn du so ein ticken möchtest!!!


    liebe grüße von EMMA
    PS dein blog gefällt mir natürlich auch so super!!!

    AntwortenLöschen